Kinderheim „Valle Feliz"
     

"Wenn jemand wahrhaft gibt, wird er ganz selbst etwas zurück empfangen."

(Erich Fromm)

Das Kinderheim Valle Feliz am Rande der Großstadt Santo Domingo de los Tsáchilas wurde am 21. September 1990 von der deutschen Ordensschwester M. Claudia Fischer gegründet. In vier Häusern leben bis zu 40 Mädchenr im Alter von 0-15 Jahren. Sie sind Halb- oder Vollwaisen oder kommen aus zerrütteten Familienverhältnissen.
Verwahrlost, misshandelt oder  missbraucht und sehr häufig stark unterernährt, kommen sie ins
Heim.
Die Kinder werden sofort psychologisch betreut, und einheimische Hausmütter kümmern sich Tag und Nacht geduldig und liebevoll um sie.
Es stehen ihnen Hilfskräfte und pädagogisch geschultes Personal zur Seite.
Auch junge
Se
ñoritas, Mädchen die freiwillig für mindestens sechs Monate Sozialdienst leisten, helfen bei der Kinderbetreuung und im Haushalt mit. Sie kommen aus Deutschland, der Schweiz und seit einiger Zeit auch aus Polen.
Im Kinderheim gibt es neben den vier Häusern für die Kinder ein Schwesternhaus, ein
Gästehaus, in dem auch die Verwaltung untergebracht ist, eine kleine Krankenstation, einen großen Garten, und einen Spiel- und Sportplatz.



Die neue Wasserversorgung



Ältere Kinder beschützen und pflegen die Kleinsten.





Selbst die Kleinsten lernen wieder was Vertrauen und Nächstenliebe bedeuten.





Die neu renovierten Häuser...

Glückliche Kinder, wenn sie die Vergangenheit vergessen können.

Leider glibts aber noch viele frangende Gesicher.
Sr. Carmela und ihre treuen Helfer kämpfen darum mutig weiter.

 

Wir alle schicken dankbare Grüsse aus dem Valle Feliz an die vielen Helfer da draussen.