Jugendhaus
         Maria Magdalena

1998 wurde direkt neben dem Kinderheim ein Jugendhaus in Betrieb genommen. Dank der Unterstützung des Schweizer Ehepaares Sarbach-Domig und der Spenden der Oberwalliser Bevölkerung konnte die Casa „Maria Magdalena“ gebaut werden. Dieses Haus steht ausschließlich  Mädchen ab 15 Jahren zur Verfügung, die aus dem Kinderheim Valle Feliz kommen. Sie machen entweder eine Lehre, gehen noch zur Schule oder studieren. Sie werden von Frau Libia Bastidas, einer pädagogisch ausgebildeten Heimmutter und einer Missionsbenediktinerin  mit abgeschlossenem Pädagogik- und Theologiestudium liebevoll umsorgt und auf ihr späteres Leben vorbereitet. Auch ein Gemüsegarten, den die Jugendlichen selbst angelegt haben und pflegen, gehört dazu. Den Mädchen steht im Erdgeschoss ein Atelierraum zur Verfügung, in dem verschiedene Kurse wie Keramik- und Stoffmalerei oder Schmuckherstellung angeboten werden.



2018: 20 Jahre Jugendhaus


Sr. Eliza, Direktkorin Jugendhaus Erzieherin Sandra





Jugendliche im Innenhorf



Heimelige Zimmer



Das Esszimmer - Treffpunkt der Bewohner zu den Mahlzeiten



Jugendliche mit ihrem Kind

 


Casa Maria-Magdalena,
das neue Jugendhaus
Erneuert und angepasst 2018




Einweihung am 19.März 1998


Jugendliche beim Gebet



Jugendliche mit ihren Kindern



Mayerly (13 Jahre) mit ihem Kind



Jaritza (14 Jahre) Mit ihrem Kind